Filmvorführung: „Vom Töten leben“

Berlin, 4. September. 15.30 Uhr, fsk-Kino am Oranienplatz

VOM TÖTEN LEBEN
Vom Töten leben (pdf)

ein Film von WOLFGANG LANDGRAEBER, ein Film gegen eine Mauer der Verdrängung und des Trotzes.

Wie leben Menschen in einer Stadt, in der viele Menschen seit vielen Generationen Kriegswaffen herstellen?
In der 14000-Einwohner-Stadt Oberndorf am Rand des Schwarzwalds sind die Rüstungsbetriebe Rheinmetall und Heckler & Koch die Grundpfeiler der lokalen Wirtschaft. Die Waffen, die dort hergestellt werden, sind in allen Kriegs- und Krisengebieten der Welt in Gebrauch. Wie denken die Bürger dieser Stadt darüber, wie der örtliche Pfarrer?
Wolfgang Landgraeber hatte 1983, auf dem Höhepunkt der Friedensbewegung dort die Filme Fern vom Krieg sowie Südfrüchte aus Oberndorf gedreht, und ist jetzt dorthin zurückgekehrt um Veränderungen und Kontinuitäten nachzugehen.

Anschließend Diskussion mit Wolfgang Landgraeber, Regisseur

Otfried Nassauer, Direktor des Berliner Instituts für transatlantische Sicherheit (BITS)

Mathias John, Rüstungsexperte Amnesty International Deutschland

Lothar Eberhardt (DFG-VK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.